Tuxer Bier drängt auf den Markt

Tuxer Bier drängt auf den Markt

Tux - Tux? Wer oder was ist das. Zunächst: Ein Ort. Und: Wo liegt der? Man hat schon mal vom Hintertuxer Gletscher gehört - aber wer den weiten Weg aus dem Inntal nach Süden nicht selbst unternommen hat, weiß wahrscheinlich nicht, dass Tux eine Ortschaft im hintersten Zillertal ist, dort, wo eben das Tuxer Tal vom Zillertal abzweigt. Schon in der nächstgelegenen, viel bekannteren Ortschaft Mayrhofen (es ist der zweimeist besuchte Urlaubsort Tirols) wird Tuxer Bier als "fremd" empfunden.

Wobei: Es sind keine Einheimischen, die das Bier "Tux1280" brauen: Auf 1280 Meter Höhe - daher der Name - brauen zwei Engländer seit 2016 verschiedene Ales. Untergebracht ist die Brauerei im Wohnhaus von Neil Vousden, sein Landsmann Tim Jones kümmert sich um das Marketing. Die Brauanlage selbst befindet sich in einer ehemaligen Skiwerkstatt und ein bisserl etwas vom Ski-Feeling haftet den Bieren bis heute an: "Du kennst das von den Skipisten, deren Schwierigkeitsgrad mit Farben gekennzeichnet ist", sagt Tim über die Biernamen.

Daher gibt es das "Tux Blue", ein einfaches IPA nach 150 Jahre altem Rezept, das "Tux Red", ein Himbeerbier auf Weizenbierbasis und das mit Vanille und Schokolade gepimpte "Tux Black". Zudem ein sehr zugängliches Witbier ("Tux Gold" und ein kräftiges "Alpine Amber Ale", dessen grünes Etikett ebenfalls einfache Trinkbarkeit signalisiert.

Nun drängt es die beiden Tuxer Brauer hinaus aus dem engen Tal - und zwar richtig weit - das Zillertal ist ja mit Zillertaler Bier gut versorgt, aber Craftbier mit Gletscherwasser (die unique selling proposition) aus Tirol sollte auch weiter weg gefragt sein. Wer die beiden Brauer kennt, darf sich auf eine außergewöhnliche Vermarktung (und auf außergwöhnliches Bier) freuen.

bier-guide.net


Hinterlassen Sie einen Kommentar